WIR HABEN GEWONNEN!

Ich wurde mit dem Indie Autor Community-Preis 2018 ausgezeichnet, Solveig Engel mit dem Preis der Jury.

Über 50% der eingegangenen Stimmen gingen an meinen Coco-KatzenKrimi „Sechs Katzen und ein Todesfall“.
Ganz herzlich bedanke ich mich bei Neobooks und der Leipziger Buchmesse, bei der Jury und vor allem bei meinen Leserinnen und Lesern, die für mich voteten!

Von links: Solveig Engel, Preisträgerin des Jury-Preises und Marianne Kaindl, Preisträgerin des Community-Preises.
Foto: Sandra-Luisa Franke, neobooks. Foto oben: Britta Schmidt

 

Buchmesse-Fotos: Marianne Kaindl

Preisverleihung auf der Buchmesse: Der Indie Autor Community-Preis 2018

Keine Zeit für Lampenfieber

 

„Der Indie Autor Community-Preis ist nicht nur mein Preis – er ist unser Preis“, sagte ich in meiner Dankesrede, nachdem mir Frau Reiss von Neobooks die Trophäe überreicht hatte. Es war Buchmessesamstag, und ich hatte mich durch Schnee und Eis gekämpft, um diesen Preis in Empfang zu nehmen.

Der Wettergott hatte an diesem Tag wohl seinen ganz eigenen Humor. Ich stelle mir vor, wie er aus den Wolken heruntergrinste auf all die Leser und Leserinnen und auf die durchgefrorenen Manga-Mädchen mit nacktem Bauchnabel und dann genüsslich eine Bahnweiche nach der anderen mit Eis überzog. Möglichst nah am Drehpunkt des Reisegeschehens, dem Leipziger Hauptbahnhof. Weil das Chaos aus Zügen, die nicht weiterkamen, und Besuchern, die herumirrten, um doch noch eine Fahrgelegenheit zur Messe zu finden, ihm dennoch nicht groß genug erschien, blies er boshaft Schneegestöber dazwischen und blockierte die Straßen, so dass auch per Auto und Taxi nichts mehr ging.

Mitten in diesem Trubel war ich. Und ich musste zur Messe. Punkt 13 Uhr begann die Preisverleihung. Um nicht auf der Strecke zu bleiben, im wahrsten Sinn des Wortes, stapfte ich zusammen mit zahlreichen anderen über ungeräumte Wege und vereiste Straßen von der steckengebliebenen S-Bahn zu einer Tram, von der wir hofften, dass sie fahren würde. Knallte hin, als ich eine schneebedeckte Eisscholle nicht rechtzeitig bemerkte, rappelte mich wieder auf, drückte mich in eine bereits völlig überfüllte Tram. War um 12:40 Uhr an der Messe, wurde vom Wachpersonal gefragt, ob ich Messer oder Waffe im Trolley hätte, bahnte mir zwischen Prinzessinnen, Bären und lesebegeisterten Besuchern den Weg durch Halle 3 bis zum Ende von Halle 5 – und traf um 12:54 Uhr ein.

Dann ging alles ganz schnell. Lippenstift auftragen? Die Haare durchkämmen? Lampenfieber vertreiben? Dazu war keine Zeit. Da war nicht einmal Zeit, um überhaupt Lampenfieber zu bekommen.

Sandra Franke von Neobooks machte mich mit der Preisträgerin des Jury-Preises, Solveig Engel, bekannt, dann mit den Juroren Bianca Bolduan (Wortwerke Buchhandlung), Jens J. Kramer (Das Syndikat), Kathinka Nohl (Topkrimi), Krimi-Bestseller-Autor Martin Krist und Tanja Fischer von Lovelybooks.

Auf dem Weg in die erste Reihe begrüßten mich Leserinnen, die sich ebenfalls vom Wetter nicht hatten abschrecken lassen. Mit-Finalistin Dana Stiller kam kurz herüber.

Dann wurden auf der Bühne die beiden Preise vorgestellt, danach die Jury, dann die Bücher der Finalisten – drei Powerpoint-Folien, und auf der vierten erschien schon mein Autorenporträt und mein Sieger-Krimi „Sechs Katzen und ein Todesfall“. Ich kam auf die Bühne, machte der Community, meinen Lesern, die Liebeserklärung, die sie verdienen, erhielt die Trophäe und einen riesigen Blumenstrauß aus roten Tulpen, stellte mich zurecht für die Fotografen, und schon war ich wieder unten, und Solveig Engel erhielt den Jury-Preis.

Ein besonderes Highlight war für mich das anschließende Treffen mit einigen Leserinnen, die aus Berlin, Dresden und Leipzig selbst angereist waren: Britta Schmidt, Gerdi Sobisiak-Gebhardt und Christina Friede. Auf dem Gang lief uns Anja Schmidt über den Weg, eine tolle Bloggerin, die ich von der Blogtour zu den Coco-KatzenKrimis her kenne. Und gerade, als ich anstand, um für alle Kaffee und Kuchen zu holen, entdeckte ich im Gewühl auch meine Autorenkollegin Heike Wolpert und ihre Freundin und Moderatorin Anke, die völlig erschöpft von Stau und Suche gerade angekommen waren.

Aber ich sag‘ es Euch: Nicht nur die Krimi-Katzen und ihre Freunde können feiern. Wir können das auch! Stau und Kälte, Eis und zugefrorene Weichen können uns nicht davon abhalten!

Zum Abschied schenkte ich meinen Ehren-Blumenstrauß Leserin Christina Friede, denn „Der Indie Autor Community-Preis ist nicht nur mein Preis – er ist unser Preis“.

DANKE!

Links und Pressespiegel zum Indie Autor Community-Preis 2018, der mir am 17. März 2018 auf der Leipziger Buchmesse verliehen wurde

 

Neobooks-Blog vom 17. Mai 2018: So baust du deine eigene Community auf! – Tipps von IAP18-Gewinnerin Marianne Kaindl

 

 

Zeitschrift "Our Cats", Heft 6/18, Seite 66-69: Interview - Sechs Katzen und ein Todesfall

Zeitschrift "Geliebte Katze", Heft 6/18, Seite 9: Katzenkrimi hoch im Kurs

Blog von Paulinchen, der Lesenden Samtpfote vom 1. April 2018: Interview mit der lieben Marianne Kaindl

Neobooks vom 23. März 2018: Indie Autor Preis 2018 – And the winners are…

Südkurier vom 23. März 2018: Stettenerin Marianne Kaindl holt "Community-Preis" für Katzenkrimi

katzen.de vom 23. März 2018: Marianne Kaindl erhielt für Katzenkrimi auf der Buchmesse den Indie Autor Community-Preis 2018

OpenPR vom 23. März 2018: Für Lampenfieber keine Zeit

spubbles vom 22. März 2018: Marianne Kaindl: „Selfpublishing professionalisiert sich – das war überall auf der Buchmesse zu spüren“

Buchreport vom 20. März 2018 berichtet über Buchpreise, die auf der Leipziger Buchmesse vergeben wurden und listet u.a. auch Solveig Engel und mich auf: Blumen, Ruhm und Geld

indie publishing vom 19. März 2018: Indie-Autor-Preis im Genre Krimi geht an Solveig Engel

e-book-news.de vom 19. März 2018: Science-Thriller & Katzen-Krimi: Jury & Community küren Indie-Autor-Preisträgerinnen mit Schwerpunkt Spannung

börsenblatt.net vom 17. März 2018: Indie Autor Preis 2018 für Solveig Engel und Marianne Kaindl

IndieAutor-Preis, Shortlist und Krimi-Wahllokal

e-book-news.de vom 21. Februar 2018: 5 x preisverdächtige Spannung: Shortlist für Indie-Autor-Preis 2018 (Schwerpunkt Krimi & Thriller) steht fest

Bericht Selfpublishing-Bibel vom 20. Februar 2018

Megasüß: Paulinchen, die Lesende Samtpfote unterbricht ihre Maunzpause wegen unserer Nominierung (Einloggen bei Facebook erforderlich)

Coco will gleich groß hinaus: Blogbeitrag "Auf dem Weg zur Bestsellerkatze"

Börsenblatt vom 20. Februar 2018: Fünf Krimis bleiben im Pool

Buchreport vom 20. Feburar 2018: Indie Autor Preis 2018 –  Das sind die fünf Shortlist-Titel

indie publishing, 20. Februar 2018: Indie Autor Preis 2018

katzen.de, 23. Februar 2018: Der Indie Autor-Preis 2018 – eure Stimme zählt!

Auszüge aus Rezensionen zu „Sechs Katzen und ein Todesfall“

„Eine packende Geschichte für Krimi-Fans und Katzenfreunde, die viel Spaß beim Lesen bereitet.“ (Zeitschrift „Geliebte Katze“ 03/15)

„Eigentlich mag ich Krimis ja gar nicht, aber dieser überzeugte mich. Ich habe sie alle schrecklich ins Herz geschlossen. Coco natürlich besonders.“ (Ronja Grage)

„Dieser wunderschön geschriebene Krimi bringt nicht nur Katzenfans zum Schnurren.“ (Ursula Maile)

„Ich finde, jeder Katzenfreund sollte dieses Buch lesen.“ (Elfi Freudenthaler-Siebenhaar)

„Was für ein wundervolles Buch! Ich habe von der ersten Seite an mit Katze Coco und ihren Freunden mitgefiebert. Eine sehr spannende und auch humorvolle Geschichte, und auch die Romantik kommt nicht zu kurz. Coco und Felix sind so ein bezauberndes Katzenpaar.
Ich freue mich schon auf das neue Buch, um zu erfahren wie es mit Coco und ihren Freunden weitergeht.“ (Manuela Pleyer)

„Habe mich schon lange nicht mehr so gut unterhalten.“ (Mario Helkert)

Die Coco-KatzenKrimis auf Facebook: www.facebook.com/katzenkrimi